Fortbildungs – und Mitgliederversammlung der KAV am 21.11.2015

Am 21.11. fand eine Fortbildungsveranstaltung  zu Themen der frühen Prävention im Kindes- und Jugendalter statt, die von der KAV   gemeinsam mit der Klinik für Geburtsmedizin und dem Otto-Heubner Centrum für Kinder- und Jugendmedizin am 21.11.2015  veranstaltet wurde.

Vorsitz: Prof. Dr. med. Fred Zepp/Prof. Dr. med. Karl E. Bergmann .

Es sprachen:

Prof. Dr. Fred Zepp, Präsident der KAV – Gesellschaft, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Mainz:
Impfungen – Fluch oder Segen? – Wie beeinflusst Risikowahrnehmung unsere Impfentscheidungen.

Prof. Dr. Stefan Mundlos, Direktor, Max Planck Institut für Molekulare Genetik, und Leiter des Instituts für Humangenetik der Charité:
Chancen und Möglichkeiten der modernen Molekulargenetik. Eine Übersicht

Dr. Robert Schlack, Robert Koch Institut:
Bildschirmmediennutzung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen – Hintergrund, aktuelle Ergebnisse, Prävention.

Anschließend fand die Mitgliederversammlung statt

 

Möglichkeiten einer Zusammenarbeit der DGSP und der KAV

Verhandlungen KAV und DGSPJ 2015

Jahresberichte der KAV

 

Bericht über 2012 Entw.

Bericht über 2013 Entw.

Bericht über 2014

Prävention in der Kinder- und Jugendmedizin

Prävention in der Kinderheilkunde (PDF)

Symposium: Frühe Prävention von Krebs

Symposium auf der 111. Jahrestagung der Kinder- und Jugendmedizinischen Gesellschaften 3. bis 5. September 2015 in München

Für den Kongress organisiert: KAV- Gesellschaft für Präventive Pädiatrie

Termin des Symposiums: 04.09.2015 – 11:45 Uhr

Titel des Symposiums:Frühe Prävention von Krebs
Krebskrankheiten entstehen meist nach langen Latenzperioden. Damit stellt sich die Frage, in wieweit Krebserkrankungen früh, d. h. bereits im Kindesalter vorgebeugt werden kann und sollte. Einige Möglichkeiten sind bereits bekannt, etwa die HPV-Impfung oder die Prävention des Zigarettenrauchens. Günstige Effekte eines insgesamt gesundheitsförderlichen Lebens­stils zeichnen sich bei Erwachsenen ab. Was wissen wir, welche Fragen sind offen und wo liegen die Schwerpunkte des Erkenntnisbedarfs?

Vortragsthemen:

Stefanie Klug, Dresden: Frühe Krebsprävention. Eine Übersicht über Wissensstand und Erkenntnisbedarf.

Angelika Eggert, Berlin: Was spricht für und was gegen eine primäre Prävention von Tumoren des Kindesalters?

Fred Zepp, Mainz: Die HPV Impfung und ihre Bedeutung für die Tumorprävention

Martina Pötschke – Langer: Prävention des Konsums von Tabak-und E-Zigaretten im Kindes- und Jugendalter – was wirkt wirklich?

Vorsitz: Stefanie Klug, Karl Bergmann

Vortragende:

Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. Stefanie J. Klug, MPH (Vorsitz)

Leiterin der Tumorepidemiologie

Universitäts KrebsCentrum Dresden

Prof. Dr. med. Angelika Eggert

Klinikdirektorin der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Prof. Dr. med. Fred Zepp

Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, Universität Mainz
Präsident der KAV – Gesellschaft

Dr. Martina Pötschke-Langer, MD, M.A.

Abteilungsleiterin Stabstelle Krebsprävention
Deutsches Krebsforschungszentrum , Heidelberg
WHO Collaborating Centre for Tobacco

Prof. Dr. med. Karl E. Bergmann,

KAV-Gesellschaft für Präventive Pädiatrie
Klinik für Geburtsmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin. (Vorsitz)

 


 

Publikationen der KAV seit 2011

Hellgard Rauh, Karl E. Bergmann: Benchmarks, Developmental Challenges, and Risks During the Prenatal and Infancy Period. In Zili Sloboda, Hanno Petras (Eds.): Defining Prevention Science. Springer New York, Heidelberg, Dordrecht, London 2014, S. 27-57

Renate L. Bergmann, Karl E. Bergmann, Katharina von Weizsäker, Monika Berns, Wolfgang Henrich and Joachim W. Dudenhausen: Breastfeeding is natural but not always easy: intervention for common medical problems of breastfeeding mothers – a review of the scientific evidence. J Perinat Med. 2014 (Jan) 42(1):9-18

Koletzko B, Bergmann KE, Przyrembel H: Prophylaktische Fluoridgabe im Kindesalter Empfehlungen der DGKJ (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V.) und der DAKJ (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V.). Monatsschr Kinderheilkd 161 (2013): 508–509

Bergmann RL, Bergmann KE: Perinatal programming of allergy. In Plagemann A (ed.): Perinatal Programming. The State of the Art. Walter de Gruyter, Berlin, Boston 2012. pages 207 – 218

Laura Hatzler, Valentina Panetta, Susanne Lau, Petra Wagner, Renate L. Bergmann, Sabina Illi, Karl E. Bergmann, Thomas Keil, Stephanie Hofmaier,Alexander Rohrbach, Carl Peter Bauer, Ute Hoffman, Johannes Forster, Fred Zepp, Antje Schuster, Ulrich Wahn, Paolo Maria Matricardi: Molecular spreading and predictive value of preclinical IgE response to Phleum pratense in children with hay fever. J. Allergy and Clinical Immunology: 130 (4),894-901.e5 (2012)

Bergmann RL, Bergmann KE, Richter R, Haschke-Becher E, Henrich W, Dudenhau­sen JW: Does docosahexaenoic acid (DHA) status in pregnancy have any impact on postnatal growth? Six-year follow-up of a prospective, randomized, double-blind mono­center study on low-dose  DHA supplements. J Perinat Med 40 (2012): 677 – 684

Karl E. Bergmann, Renate L. Bergmann, Hans-Jürgen Nentwich: Kommentar zum Konsensuspapier  „Karies- und Fluoridprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Österreich“. Monatsschrift Kinderheilkd. 159 (11): 1126-27 (2011)

Renate L. Bergmann, Karl E. Bergmann: DHA Supplemente in der Schwangerschaft und Stillzeit haben nur einen transienten Effekt auf den BMI und die mentale Entwick­lung des Kindes. Proc Germ  Nutr Soc 15 (2011) Abstr. V 8.3. Potsdam 16. 3. 2011

Karl E. Bergmann, Renate L. Bergmann: Verbreitung von Eisenmangel und Eisenman­gelanämie im Kindes- und Jugendalter. Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendge­sund­heitssruvey. Proc Germ  Nutr Soc 15 (2011) Abstr. V 4.4. Potsdam 16. 3. 2011

 

 

 

Zum Gesundheitsförderungs- und Präventionsstärkungsgesetz

Zum Referentenentwurf des BMG für ein Gesundheitsförderungs- und Präventionsstärkungsgesetz  hat die Deutsche Gesellschaft für Public Health wie folgt  Stellung genommen: Stellungnahme

Einladung zu einer Fortbildungsveranstaltung der KAV am 25.10.2014

Die KAV Gesellschaft veranstaltet am 25.10.2014 im Kursraum 3 im Lehrgebäude des Charité Virchow-Klinikums, Augustenburger Platz 1 mit der Klinik für Geburtsmedizin und dem Otto-Heubner-Centrum für Kinder- und Jugendmedizin eine Fortbildungsveranstaltung unter dem Vorsitz von Professor Dr.  med. Zepp mit folgenden Referaten:

Prävention von Infektionen und Prävention in der Pädiatrischen Praxis

  • 14:00:   Prof. Dr. Hans-Michael Straßburg: Prävention in Ostafrika: Erfahrungen aus einem Slum in Nairobi, Sommer 2014
  • 14:45:   Kaffepause
  • 15:15:   Dr. med. Frank Kowalzik: Gastrointestinale Infektionen im Kindesalter: Krankheitslast und Prävention von Rotavirus- und Norovirus- Infektionen.
  • 16:30 bis 18:30: Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Herr Prof. Dr. Fred Zepp, Präsident unserer Gesellschaft (und bis 2012 der deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin), Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsmedizin Mainz, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer und des Paul-Ehrlich-Instituts sowie seit 15 Jahren der STIKO.

Mitgliederversammlung der KAV-Gesellschaft in der Charité am 23.11.13

Zur Mitgliederversammlung der Kaiserin Augusta Victoria Gesellschaft für Präventive Pädiatrie e.V. (KAV)  lädt der Präsident der Gesellschaft, Herr Prof. Dr. Zepp, am 25.10.2014 um 16:30 in den
Kursraum 3 im Lehrgebäude des Charité Vichow-Klinikums,
Augustenburger Platz 1

Agenda

  1. Bericht des Präsidenten
  2. Bericht der Schatzmeisterin
  3. Aktuelle Mitgliederentwicklung
  4. Aktuelle Projekte/Projektentwicklungen (auch Generierung?)
  5. Zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft
  6. Konzepte Mitgliedergewinnung / -akquise
  7. Vorstandswahl
  8. Verschiedenes

Prävention von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen

Vortrag von Herrn Professor Dr. Franz Petermann gehalten am 12.11.11 in Berlin